Veröffentlicht in Allgemein, Freude, Liebe dich selbst, Nimm dein Leben in die Hand, persönlichkeitsentwicklung

Sei authentisch!

An einem Sonntag vor nicht allzu langer Zeit besuchten mein Mann und ich einen Gottesdienst in Berlin. Wir sprachen mit vielen Leuten und nahmen interessiert an den Klassen teil. Ein etwas älterer Mann meldete sich öfter mal zur Wort. Jedes Mal, wenn er sprach, dachte ich mir: Der ist etwas komisch.

Nach einer Weile drehte sich mein Mann zu mir und flüsterte mir ins Ohr: „Ich mag den Bruder. Er ist so authentisch!“ Kurz war ich geschockt, denn das hatte ich jetzt gar nicht erwartet, doch dann dachte ich: Stimmt. Er ist komisch, doch es ist wahr. Er ist sich treu!

Dieses Erlebnis hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Nicht nur, weil ich mich dabei ertappt habe, dass ich einen anderen Menschen verurteilt habe, sondern auch, weil ich in den Wochen zuvor viel darüber nachgedacht habe, wie ich denn authentischer sein könnte. Dieses Erlebnis war für mich der Schlüssel, um das fehlende Puzzleteil zu finden.

Mein Mann und ich sprachen an dem Abend noch eine Weile über dieses Erlebnis. Er fand es beeindruckend, dass der Bruder einfach frei weg gesagt hat, was er dachte. Auf eine liebevolle, jedoch ehrliche Art und Weise. Er war sich treu. Egal was andere darüber denken.

Ich fragte mich, warum ich ihn eigentlich so „komisch“ fand und kam zu dem Entschluss, dass ich es einfach nicht so sehr gewohnt bin, dass jemand „anders“ ist. Naja, ich kenne viele, die anders sind. Mich eingeschlossen. Doch so authentisch. Ohne Vorbehalt. Das sieht man selten.

Oft lassen wir nur ein Teil unseres wahren Ichs hinaus, um den Rest der Welt nicht abzuschrecken. Der andere Teil bleibt im Verborgenen oder wird nur selten mit Vorbehalt rausgelassen, damit wir nicht verurteilt oder ausgelacht werden.

Die Welt gibt uns eine Norm vor und jeder, der aus der Reihe tanzt, wird komisch angeschaut. Die Meisten, die ich kenne, mögen es nicht komisch angeschaut zu werden bzw. überhaupt angeschaut zu werden. Da ist es kein Wunder, dass wir uns hinter einer Maske verstecken. Denn wir wollen dazu gehören und nicht ausgestoßen werden.

Doch was wäre, wenn wir uns treu sein würden? Was wäre, wenn wir authentisch leben würden? Das leben würden, was wir wirklich sind?
Ich glaube, die Menschen würden viel weniger verurteilen. Sie würden weniger auslachen und weniger verachten. Komisch wäre normal. Anders wäre gut und anerkannt.

Was für eine schöne Welt es wäre, in der jeder der sein kann, der er ist. In der keiner sich verstecken müsste und in welcher wir dadurch viel mehr Verständnis füreinander haben würden.

geisel

Wie können wir nun authentischer leben?

Authentisch leben bedeutet nicht unbedingt super verrückt zu sein. Sich selbst treu sein und der zu sein, der man ist, ist für jeden etwas anderes.
Für den einen bedeutet es sich endlich mal so zu kleiden wie er möchte. Für den anderen bedeutet es anders zu reden, auf der Straße zu tanzen. Der Nächste zieht sich vielleicht endlich mal auf die Couch mit einem schönen Buch zurück, anstatt immer nur cool im Fitnessstudio zu posen. Ungeschminkt, unrasiert im Minirock mit einem Lächeln durch die Straßen zu laufen. Manch einer lässt endlich seine Meinung oder Ideen raus. Und ein anderer traut sich endlich, seine Gefühle und Bedürfnisse auszuleben.

Gibt es Teile von dir, die du bis jetzt zurückgehalten hast?

Ich musste feststellen, dass es nicht nur Seiten von mir gab, die ich zurückgehalten habe, sondern auch welche, die ich noch gar nicht kannte und einige, die total verloren und in Vergessenheit geraten sind.
Einiges davon habe ich erst in den letzten zwei Jahren an mir entdeckt. Denn erst in den letzten Jahren habe ich mich getraut an Orte zu gehen oder Dinge zu tun, die von dem Großteil der Gesellschaft als peinlich, unnormal, nicht akzeptabel und/oder einfach nur als komisch angesehen werden und man deswegen ausgelacht und verspottet wird.

Leider bedeutet dieser Schritt auch Opfer. Opfern bedeutet etwas (vielleicht sogar etwas sehr Gutes) aufzugeben, um etwas Besseres zu bekommen. In diesem Fall bekommt man ein besseres Leben. Um an dieses bessere Leben zu kommen, wird der ein oder andere vielleicht „Freunde“ verlieren, man wird ausgelacht und fühlt sich anfangs allein. Doch das ist es wert!
Es gibt nichts schöneres als endlich „vollkommen Ich“ zu sein. Du selbst zu sein! Und wenn du du selbst bist, dann werden die anderen Dinge in deinem Leben sich auch fügen.

Du wirst Freunde finden, die dich so lieben wie du bist, die dich unterstützen und dir helfen dich zu finden. Du wirst die Stärke finden gegen Gelächter und Verspottung standzuhalten. Du wirst mehr Frieden und Freude in deinem Leben verspüren können. Denn jetzt ist es nicht nur ein Teil von dir, der Freude spüren darf und geliebt werden darf, sondern ALLES an dir darf nun geliebt und gefühlt werden.

„Vollkommen“ authentisch zu leben ist eine Lebensaufgabe. Ein wunderbares Abenteuer, welches immer wieder neue Geheimnisse offenbart.
Es ist jedoch kein Freifahrtsschein ein Hintern zu sein oder faul zu sein! Im Gegenteil. Ich bin fest davon überzeugt, dass noch NIE ein A-loch geboren wurde! Wir werden als liebevolle Wesen geboren mit unglaublich vielen Talenten, Gaben, Gefühlen und Interessen. Jeder so wunderbar unterschiedlich. Diese heißt es hervorzuholen.

Babys und kleine Kinder sind so wunderbar authentisch, denn sie sind größtenteils unbefleckt von der Welt. Sie sagen, was sie denken. Sie tun, was sie wollen. Sie weinen. Sie lassen ihre Gefühle zu. Sie lernen mit Eifer. Wenn sie hinfallen, machen sie sich keine Gedanken, ob jemand sie auslacht. Wenn sie ihre Sachen aussuchen, suchen sie nicht das aus, was grade neuste Mode ist, sondern das, was ihnen gefällt….

Meine Tochter ist mir in dieser Hinsicht ein wunderbares Beispiel. Sie hat noch so viel Lebensfreude, denn noch keiner hat versucht sie ihr zu nehmen. Sie lebt unbeschwert jeden Teil von sich aus.

Je mehr ich versuche auch jede Seite von mir auszuleben, desto mehr verspüre ich inneren Frieden. Außen scheint die Welt zwar nicht ganz so damit einverstanden zu sein, wer ich bin, doch das ist ok. Ich weiß, dass es immer Menschen geben wird, die mich und meine Taten und Meinungen nicht akzeptieren werden. Ich muss mich selbst lieben lernen. Das kann ich nur, wenn ich jede Seite von mir akzeptiere und nicht versuche anders zu sein oder Teile von mir unterdrücke.

Versuch es doch auch einmal. Stück für Stück authentischer zu leben.

Hier sind ein paar Tipps, wie du das tun kannst:

  • Lerne dich selbst besser kennen! (sonst funktioniert das ganze eh nicht) Wo fühlst du dich wohl, mit wem, bei was. Was sind deine Interessen, dein Charakter…
  • Sei achtsam mit deinen Gefühlen. Höre in dich hinein. Was fühlst du? Was sind deine Bedürfnisse? Unterdrücke sie nicht, sondern versuch sie zu fühlen und zu akzeptieren. Finde heraus, warum sie da sind und was sie dir eigentlich zeigen bzw. sagen wollen.
  • Lass dein Verhalten nicht von außen bestimmen. Von ihren Erwartungen, Taten…

Ich wünsche mir inständig, dass wir die Kraft finden, der zu sein, der wir wirklich sind. Dass wir nicht mehr von den Medien oder der Gesellschaft geblendet werden: „So sollst du sein.“ Sondern unser eigenes ganz individuelles Glück finden. Denn wahres Glück und wahre Freude ist nicht mainstream.

sei du selbst

Was bedeutet es für dich authentisch zu leben?


Wie immer freue ich mich über Feedback. Schreib mir ein Kommentar und wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann schau dir doch auch mal meine anderen an und klick auf den „Folgen-Button“, damit du immer auf dem Laufenden bleibst.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s